Leuchtend rot & köstlich lecker
Reife Erdbeeren (Foto: iStock/RBOZUK)
Am besten frisch genießen: Erdbeeren verlieren nach der Ernte schnell ihr Aroma, deswegen sollten die roten Leckerbissen so schnell wie möglich verspeist werden. (Foto: iStock/RBOZUK)

Köstliche Erdbeeren – Ein himmlischer Genuss

Endlich! Die ersten Erdbeeren leuchten bereits saftig rot auf den Feldern. Die köstlichen Früchte sind nicht nur lecker, sondern dank einer Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen obendrein auch noch ausgesprochen gesund. Im Frühsommer ist die süße Erdbeere unser liebstes Obst. Knapp 2,5 Kilogramm genießt jeder Deutsche pro Jahr.

Bereits Hoffmann von Fallersleben jauchzte beim Gedanken an Erdbeeren glücklich auf: "Welch Entzücken! Erdbeer'n suchen/ Und im Schatten bei den Buchen/ Auf den Matten Erdbeer'n pflücken!/ Wollt's uns glücken! welch Entzücken!"

Ab etwa Mitte Mai liegt der ganz besondere Duft von heranreifenden Erdbeeren in der Luft. Liebhaber der roten Früchte folgen dem Aroma. Quasi immer der Nase nach geht es zum Obststand auf dem Wochenmarkt oder gleich zum Selberpflücken auf die Erdbeerfelder am Stadtrand.
Eisige Erdbeer-Torte

    
Zutaten für etwa 16 Stücke:  Erdbeereis: 350 g Erdbeeren, 125 g Zucker, Saft von 1 Limette, 1 Pck. Dr. Oetker Vanilli

Eisige Erdbeer-Torte


    Zutaten für etwa 16 Stücke:
    Erdbeereis: 350 g Erdbeeren, 125 g Zucker, Saft von 1 Limette, 1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker, 3 Be. Dr. Oetker Crème double (je 125 g). Eiweißmasse: 4 Eiweiß (Größe M), 1 Pr. Salz, 150 g Zucker, 100 g Dr. Oetker gemahlene Mandeln, 1 Pck. Dr. Oetker Dessert-Soße, Vanille-Geschmack zum Kochen. Erdbeerpüree: 550 g Erdbeeren, 1 Btl. Dr. Oetker Gelatine fix (15 g), etwa 2 EL Zucker, 1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker, Saft von 1 Limette. Außerdem: 100 g Dr. Oetker Edel-Kuvertüre, 400 g kalte Schlagsahne, 100 g Erdbeeren.

    Zubereitung:
    1. Erdbeereis: Erdbeeren waschen, putzen und mit den übrigen Zutaten in einer Rührschüssel pürieren. Masse so lange gefrieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist (etwa 2 Std.), dabei immer wieder mit einem Schneebesen umrühren. Springformböden fetten und mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen. (Ober-/Unterhitze: etwa 160°C, Heißluft: etwa 140°C).

    2. Eiweißmasse: Eiweiß mit Salz in einer Rührschüssel steif schlagen. Nach und nach Zucker unter Rühren hinzufügen und so lange weiterschlagen, bis der Zucker sich gelöst hat und eine feste Masse entsteht. Mandeln mit Soßenpulver mischen und vorsichtig, am besten mit einem großen Schneebesen, unter den Eischnee heben. Etwa 2/3 der Masse in der großen Springform glatt streichen, das übrige Drittel in der kleinen Springform. Formen auf dem Rost in den Backofen schieben. (Einschub: Mitte, Backzeit: etwa 40 Min.)

    3. Springformrand lösen und entfernen. Böden mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen.

    4. Erdbeerpüree: Erdbeeren waschen, putzen. 150 g in Stücke schneiden, übrige Erdbeeren pürieren und mit Gelatine fix verrühren. Mit Zucker, Vanillin-Zucker und Limettensaft verrühren und die Erdbeerstücke unterrühren.

    5. Kuvertüre grob hacken und nach Packungsanleitung im Wasserbad schmelzen. Den großen Boden auf eine Platte oder ein Brett geben. Den gesäuberten Springformrand oder einen Tortenring darumstellen. Mit knapp der Hälfte der Kuvertüre besprenkeln. Gut die Hälfte des Erdbeereises darauf verstreichen. Darüber das stückige Erdbeerpüree geben. Den kleinen Boden mittig auflegen und etwas eindrücken, so dass er mit dem Püree eine Fläche ergibt. Mit gut 3/4 der übrigen Kuvertüre besprenkeln und übriges Erdbeereis darauf verstreichen. (Sollte das Pürree zu weich sein, dann vor dem Verteilen des Eises einfach anfrieren lassen.) Die Torte mind. 6 Std,. am besten über Nacht, gefrieren lassen.

    6. Verzieren: Übrige Kuvertüre erneut erwärmen. Erdbeeren waschen, abtropfen lassen und mit Grün halbieren. Springformrand oder Tortenring lösen und entfernen. Sahne steif schlagen und die Torte luftig damit einstreichen. Mit Kuvertüre dekorativ besprenkeln und mit Erdbeerhälften belegen.

    Tipps aus der Versuchsküche: Die Torte mind. 30 Min. vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank nehmen. Foto & Rezept: Dr. Oetker


Mädchen mit Korb voller Erdbeeren (Foto: Fotolia.de)
Oh du liebe Erdbeerzeit! Selbst gepflückte Erdbeeren schmecken gleich doppelt so gut. (Foto: Fotolia.de)


Schon der große Staudengärtner Karl Foerster folgte seiner Nase und reihte die Erdbeere in die Liste der „Wanderdufter“ ein. Das Schönste an der Sommerfrucht ist, dass ihr Geschmack genau das hält, was der Duft verspricht. Verführerisch zergeht das weiche Fruchtfleisch auf der Zunge, seine Süße ist einfach himmlisch. Kaum zu glauben, dass die Erdbeere nur 37 kcal pro 100 g enthält! Bemerkenswert hoch ist dafür ihr Vitamin-C-Gehalt. Mehr als eine Zitrone!

Zudem enthalten die roten Früchte wichtige Mineralstoff und Fruchtsäuren. So ist es doch sehr beruhigend zu wissen, dass man beim Schlemmen seinem Körper auch noch Gutes tun kann! Da darf es auch mal ein kleiner Klecks Schlagsahne sein, mit dem man die „Königin der Beerenfrüchte“ gerne zusätzlich adelt. Ihr einziger Nachteil ist eigentlich schon wieder ein Vorteil: Viel länger als zwei Tage sind die empfindlichen Früchte nicht lagerfähig. Also genießt man sie am besten frisch!
Baiserherzen mit Erdbeeren und Sahne


    
Zutaten für ca. 8 Stück: Eiweißmasse: 2 Eiweiß (Größe M), 1 Pr. Salz, 100 g Zucker. Füllung: 300 g	E

Baiserherzen mit Erdbeeren und Sahne


    Zutaten für ca. 8 Stück:
    Eiweißmasse: 2 Eiweiß (Größe M), 1 Pr. Salz, 100 g Zucker. Füllung: 300 g Erdbeeren, 200 g kalte Schlagsahne, 1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker, 1 Pck. Dr. Oetker Sahnesteif.

    Zubereitung:
    Vorbereiten: Backblech fetten. Auf das Backpapier mit Hilfe eines Herzausstechers (etwa 8 cm) Herzen aufzeichnen. Das Backpapier mit den Motiven nach unten auf das Backblech legen. Backofen vorheizen.

    1. Eiweiß und Salz in einem Rührbecher mit einem Mixer (Rührstäbe) auf höchster Stufe sehr steif schlagen. Zucker nach und nach auf höchster Stufe unterschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (Ø etwa 8 mm) geben und zuerst die ganzen Herzen mit dem Eischnee ausspritzen. Zum Schluss einen äußeren Rand aus Eischnee auf den Herzboden spritzen. Herzen backen.

    2. Erdbeeren waschen, putzen und 4 Früchte beiseitelegen. Die restlichen Erdbeeren in Scheiben schneiden. Sahne mit Vanillin-Zucker und Sahnesteif steif schlagen. Einen Esslöffel Sahne auf je ein Herz geben und mit dem Löffel verstreichen. Erdbeerscheiben auf der Sahne dekorativ verteilen. Jeweils einen Sahnetupfer in die Mitte geben. Die restlichen Erdbeeren halbieren, in Herzform schneiden, auf den Sahnetupfer legen und servieren.

    Foto & Rezept: Dr. Oetker


Erdbeeren mit Basilikum-Honig-Pesto

    
Zutaten für 4 Personen:  
500 g frische Erdbeeren, 1 Bund Basilikum, 50 g geröstete Pinienkerne, 4 EL

Erdbeeren mit Basilikum-Honig-Pesto


    Zutaten für 4 Personen:
    500 g frische Erdbeeren, 1 Bund Basilikum, 50 g geröstete Pinienkerne, 4 EL Honig, 50 ml Teutoburger Raps-Kernöl, etwas Pfeffer.

    Zubereitung:
    Basilikum klein schneiden und mit Pinienkernen, Honig und Öl pürieren. Die Erdbeeren putzen und nach Belieben auf vier Tellern anrichten: als ganze Frucht, halbiert mit der flachen Seite nach unten oder in dünne Scheiben geschnitten. Mit dem Basilikum-Pesto einpinseln oder beträufeln. Mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

    Foto & Rezept: Teutoburger Ölmühle


Erdbeeren im eigenen Garten (Foto: Fotolia.de)
Erdbeeren wachsen am besten an vollsonnigen Standorten auf lockeren, humusreichen Böden. Je mehr Sonne die Pflänzchen kriegen, umso süßer werden die Früchte. (Foto: Fotolia.de)


Erdbeeren im eigenen Garten

Die heutigen Garten-Erdbeeren stammen nicht von den wilden Wald-Erdbeeren ab, sondern sind um 1750 aus Kreuzungen der Chile-Erdbeere mit der nordamerikanischen Scharlach-Erdbeere entstanden. Die Hybride verbreitete sich schnell in den Gärten Europas und wurde als Ananas-Erdbeere bezeichnet (Fragaria x ananassa). Sie gilt als die Urmutter der heute bekannten Garten-Erdbeeren.

Alles, was Erdbeeren brauchen, ist ein durchlässiger Boden und ein sonniger Platz. Ende Juli bis Anfang August ist die beste Pflanzzeit. Wenn Sie im Sommer neue Beete bepflanzen, können Sie schon im nächsten Jahr die ersten Früchte ernten. Arbeiten Sie zuvor gut verrotteten Kompost in den Boden und setzen Sie dann die Jungpflänzchen im Abstand von 30 cm ein.

Erdbeer-Waldmeister-Tarte

    
Zutaten für 4 Personen:  
150 g Butter, 180 g Mehl, 180 g Zucker, Salz, getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacke

Erdbeer-Waldmeister-Tarte


    Zutaten für 4 Personen:
    150 g Butter, 180 g Mehl, 180 g Zucker, Salz, getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken (z.B. Erbsen), 1 Vanilleschote, 800 g Schlagsahne, 8 Blatt weiße Gelatine, 80 ml Waldmeistersirup (z.B. von Tri Top: im Getränkeregal), 750 g Erdbeeren, 3 Stiele Basilikum, 3 Stiele Zitronenmelisse.

    Zubereitung:
    Butter in Flöckchen mit Mehl, 100 g Zucker, 1 Prise Salz und evtl. 1–2 EL kaltem Wasser rasch zu einem glatten Teig verkneten. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Tarte-Form drücken, Rand hochziehen. Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Teig mindestens 30 Minuten kalt stellen.

    Backofen auf 160 Grad (Umluft: 140 Grad) vorheizen. Teig mit Backpapier und getrockneten Hülsenfrüchten belegen, im Ofen etwa 25 Minuten backen, herausnehmen. Backpapier und Hülsen­früchte (können zum Blindbacken wiederverwendet werden) entfernen. Tarte-Boden weitere 5 Minuten im Ofen backen, herausnehmen.

    Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herausschaben. Mark und Schote mit Sahne und übrigem Zucker (80 g) bei kleinster ­Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Gelatine in kaltem Wasser 10 Minuten einweichen. Sahne-Mix vom Herd nehmen, Sirup einrühren. Gelatine ausdrücken, in die heiße Sahne rühren. Vanilleschote entfernen. Sahnemasse abkühlen lassen, auf den abgekühlten Tarte-Boden gießen. Mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) kalt stellen.

    Erdbeeren waschen, putzen, vierteln. Basilikum- und Zitronenmelisseblättchen evtl. in Streifen schneiden, unter die Erdbeeren mischen. Obst auf der Tarte verteilen, servieren.

    Foto & Rezept: Burda Foodnet/Oliver B.


Zwischen den Reihen lässt man etwa 40 cm Abstand. Gut angießen und auch bei Trockenheit immer wieder wässern. Im darauffolgenden Jahr blühen die Stauden erstmals. Sobald sich die Blüten zeigen, sollte man Stroh unter den Pflanzen auslegen. Das schützt den Boden vorm Austrocknen und die heranreifenden Früchte vor Schmutz. Extra-Tipp: Pflanzen Sie verschiedene Sorten, das erhöht die Erträge!

Wussten Sie schon...?


  • Erdbeeren enthalten pro 100 Gramm mehr Vitamin C als Zitronen, außerdem die Vitamine B1 und B2 sowie die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Eisen und Magnesium. Bemerkenswert hoch ist der Gehalt an Folsäure, die für die Zellbildung wichtig ist. Zudem wirken Erdbeeren Blutdruck senkend und regen die Nierentätigkeit an.

  • Erdbeeren sind eigentlich keine Beern sondern Nüsse. Bei der Erdbeere handelt es sich um eine sogenannte Sammelnussfrucht: Die Samen sind kleine Nüsschen und sitzen auf der dünnen Schale des Fruchtkörpers.

  • Erdbeeren enthalten nur 37 kcal pro 100 Gramm.

  • Zum Schutz vor bösen Mächten verfütterten Bauern in der Walpurgisnacht zum 1. Mai Erdbeerstängel an das Vieh.

  • Erste Hinweise auf den frühzeitlichen Konsum von Erdbeeren reichen bis in die jüngste Steinzeit hinein. Die erste großflächige Kultivierung von Walderdbeeren lässt sich auf das frühe Mittelalter datieren.

  • Die Erdbeere (Fragaria) ist eine Staude aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und gehört damit zur selben Pflanzenfamilie wie Äpfel, Kirschen, Quitten und viele andere Obstarten.


Beeren-Trifle

    
Zutaten für 4 Personen:  
Für die Streusel:1 Vanilleschote, 50 g kalte Butter, 40 g Kokosblütenzucker oder alternativ braune

Beeren-Trifle


    Zutaten für 4 Personen:
    Für die Streusel:1 Vanilleschote, 50 g kalte Butter, 40 g Kokosblütenzucker oder alternativ brauner Zucker, 100 g Dinkel-Vollkornmehl, 1 TL kaltes Wasser, 1 Prise Salz, Für die Creme: 3 Becher Arla® Skyr Himbeere-Cranberry (450g), 1 Prise Kardamon, 100 g Schlagsahne, 250 g Erdbeeren, 4 Gläser à ca. 300 ml Inhalt

    Zubereitung:
    1. Für die Streusel ein Blech mit Backpapier belegen. Ofen auf 180°C (160°C Umluft) vorheizen. Vanilleschote aufschneiden und das Mark auskratzen, Butter in Würfel schneiden. Vanillemark, Butter, Kokosblütenzucker, Mehl, Wasser und Salz mit den Knethaken des Handrührers zu Streuseln verarbeiten. Streusel auf dem Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen in ca. 13 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen. 2. Arla® Skyr Himbeere-Cranberry cremig verrühren. Kardamon unterrühren. Schlagsahne steif schlagen und unter die Creme heben. Erdbeeren waschen und klein schneiden. 3. Creme, Erdbeeren und Streusel in mehreren Schichten in die Gläser geben und servieren.

    Foto & Rezept: Arla


Die am weitesten verbreiteten Erdbeeren sind die einmal tragenden Erdbeeren. Von ihnen gibt es auch das größte Sortenangebot. Frühe bis mittelfrühe Sorten sind beispielsweise 'Senga Sengana', 'Elsanta' oder 'Korona'. Während alle modernen einmaltragenden Erdbeeren selbstfruchtbar sind, brauchen ältere Liebhabersorten wie zum Beispiel die späten 'Mieze Schindler' für die Bestäubung der Blüten eine zweite Sorte in der Umgebung.

Mehrmals tragende Garten-Erdbeeren sind weniger verbreitet. Sie tragen im Juni/Juli die ersten Früchte und legen nach einer Ruhepause im Spätsommer/Herbst noch einmal nach. Die sogenannten Monats-Erdbeeren stammen von der heimischen Wald-Erdbeere (Fragaria vesca) ab und tragen von Mai bis zum ersten Frost immer wieder kleine aromatische Früchte. Nachteil: Sie lassen sich nur durch Samen vermehren und ihre Erträge lassen nach den ersten zwei Jahren schnell nach.
Text: K. Heimberger-Preisler/K. Glinka/F. Siemens

Das könnte Sie auch interessieren


Schlagworte zum Artikel: GartenGenießenErdbeerenNutzgartenRezepte
Zur Zeit keine Kommentare
Das aktuelle Magazin

"Landhaus": Lust auf Landleben

Überall im Handel erhältlich: Die neue Ausgabe von "Wohnen & Garten Landhaus".
Wohnen & Garten
Wohnen & Garten gibt es auch bei Facebook
Newsletter