Tipps, Ideen und Rezepte zum Muttertag
"Süß wie die Mutter ist dem Kind nichts auf der Erde. Ja, Kinder, habt die Mutter lieb! Das Leben bringt euch keine Liebe, die so wohl tut wie diese." - Euripides (Foto: Thinkstock)

Am 14. Mai ist Muttertag

Am zweiten Sonntag im Mai feiern wir den Muttertag. Ein ganz besonderer Tag. Das Schöne am Muttertag ist nicht nur, dass wir uns Zeit für die eigene Mutter nehmen, sondern dass wir auch selbst wieder Kinder sein können, die basteln, backen und kleine Überraschungen planen.
Bestimmte Dinge ändern sich einfach nicht. Und so steht heute, wie früher - und icher auch in ferner Zukunft noch - in Stein gemeißelt: Mama ist die Beste! Das sah auch der französische Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry zum Beispiel nannte in Briefen seine Mutter zärtlich „meine kleine Mama“. 1930 schrieb der Autor von "Der kleine Prinz" an sie aus Buenos Aires: „Du kannst nicht recht ermessen, welche unendliche Dankbarkeit ich dir gegenüber empfinde und welch ein Haus von Erinnerungen du mir gebaut hast.“ Anrührende Worte von einem erwachsenen Sohn an seine Mutter.

Gerade diese kleinen Gesten, nicht nur am Muttertag, sind es, die der geliebten Mutter zeigen: „Du bist mir sehr wichtig.“ Mit Blumen zum Muttertag, einem spontanen Mitbringsel aus der Stadt oder einer Postkarte mit ein paar lieben Zeilen lässt sich ganz einfach sagen: „Schön, dass es dich gibt!“

Mädchen mit Blumenstrauß (Foto: Fotolia.de)
Für die Mama wird am Muttertag natürlich mit Liebe ein Strauß Blumen selbst gepflückt. (Foto: Fotolia.de)

Muttertag auf der ganzen Welt

Seit dem 20. Jahrhundert wird der Muttertag gefeiert. In Deutschland und in vielen anderen Ländern findet er am zweiten Sonntag im Mai statt. Begründet wurde der Muttertag jedoch schon Anfang des 20. Jahrhunderts in Amerika.

Dort veranstaltete Anna Marie Jarvis in Gedenken an ihre verstorbene Mutter, die in der Frauenbewegung tätig gewesen war und sich bereits für einen Mothers Friendships Day (Tag für befreundete Mütter) eingesetzt hatte, ein Memorial Mothers Day Meeting (Tag zum Gedenken an die Mutter).

Ein Jahr später wurde in der Kirche ihres Wohnorts Grafton eine Andacht für alle Mütter gehalten, in den nächsten Jahren folgte eine Initiative, die den Muttertag erst in den anderen US-Staaten und dann auch in England, der Schweiz, Skandinavien, Deutschland und Österreich bekannt machte.

Herzkekse (Foto: Pickerd)

Kekse von Herzen


    Zutaten für ca. 10 Stück: 100 g Konditor-Mandeln gemahlen (z.B. von Pickerd), 200 g Mehl, 80 g Puderzucker, 2 EL Vanila von Pickerd, 125 g Butter, 2 Eigelbe, je 1 Packung Glasur (à 125 g), Deko-Buchstaben, Mini-Herzen (Letzteres alles von Pickerd erhältlich).

    Zubereitung:

    1. Mandeln, Mehl, Puderzucker, Vanila, Butter und Eigelbe zu einem geschmeidigen Teig verkneten, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

    2. Teig zwischen Folie ca. 5 mm dick ausrollen und mit Herz-Ausstechformen 10 große Herzen ausstechen. Herzen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Gas: Stufe 4, Umluft 180 °C) ca. 12 Minuten goldbraun backen. Kekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

    3. Glasuren nach Packungsanweisung schmelzen, Herzen damit überziehen, nach Belieben mit Elfen-Schrift und Mini-Herzen verzieren und trocknen lassen.

    Foto & Rezept: Pickerd


Tischdeko zum Muttertag (Foto: Fotolia)
Zum liebevoll gedeckten Muttertagstisch gehört auch eine zauberhafte Deko mit Rosenblüten und Herzen. (Foto: Fotolia)

Muttertag – ein Fest der Liebe

Am Muttertag werden traditionell Blumen verschenkt, mehr noch als am Valentinstag. Jährlich Aber auch Pralinen, selbst gebackene Kuchen und liebe Überraschungen, die gar nicht teuer sein müssen, versüßen vielen Müttern den Muttertag.

So sorgt ein Frühstück am Bett oder ein gemütlicher Brunch für einen perfekten Start in den Tag, den man auch mit einem gemeinsamen Ausflug gestalten kann. Denn gemeinsam Zeit zu verbringen gehört wohl zu den schönsten Geschenken am Muttertag…

Wem es nicht möglich ist, den Muttertag mit seiner Mutter zu verbringen, der kann zu einem Bogen Briefpapier greifen und liebevoll einen Brief schreiben, ein selbst gebasteltes Geschenk, das zum Beispiel schöne Erinnerungen wieder aufleben lässt. Oder wir sagen unserer Mama, wie sehr wir sie lieben.
Muttertags-Torte

    
Zutaten: Für die Cremefüllung: 2 Packungen Vanillepuddingpulver, 1 Liter Milch, 4 EL Himbeersirup, einige Tropfen rote Le

Muttertags-Torte


    Zutaten: Für die Cremefüllung: 2 Packungen Vanillepuddingpulver, 1 Liter Milch, 4 EL Himbeersirup, einige Tropfen rote Lebensmittelfarbe, 520 g weiche Butter, 200 g frische Himbeeren, 100 g Himbeergelee. Für den dunklen Boden: 1 Packung (125 g) Kuchenglasur Schokolade (z.B. Schoko-Traum von Pickerd), 20 g weiche Butter, 3 Eier, 70 g Zucker, 80 g Mehl, 30 g Speisestärke, ½ TL Backpulver, Für den hellen Boden: 3 Eier, 70 g Zucker, 80 g Mehl, 30 g Speisestärke, ½ TL Backpulver, Für die Dekoration: 1 Packung (430 g) PICKERD Fondant-Decke, ca. 50 g Puderzucker, einige Tropfen Zitronensaft, Mini-Herzen, Zucker-Blüten.

    Zubereitung:

    1. Für die Cremefüllung zunächst Pudding nach Packungsanweisung mit Milch und Sirup statt Zucker zubereiten und mit Lebensmittelfarbe rosa einfärben. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

    2. Für den dunklen Boden Glasur nach Packungsanweisung erwärmen, mit der Butter verrühren und etwas abkühlen lassen. Eier trennen, die Eigelbe mit 3 EL lauwarmem Wasser und Zucker dickschaumig aufschlagen. Schokoladenmischung unterrühren. Eiweiße steif schlagen und auf die Eigelbcreme geben. Mehl, Stärke und Backpulver dazu sieben und vorsichtig unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Ø 26 cm) füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Für den hellen Boden den Teig nach dem gleichen Prinzip, aber ohne Schokolade zubereiten und ebenso backen. Beide Böden auf Kuchengittern auskühlen lassen.

    3. Für die Cremefüllung die Butter schaumig aufschlagen und den Pudding esslöffelweise unterziehen. ¾ der Creme abheben und Himbeeren vorsichtig unterheben.

    4. Die ausgekühlten Böden halbieren. Den unteren hellen Boden zunächst mit Himbeergelee, dann mit Himbeer-Buttercreme bestreichen. Darauf den unteren dunklen Boden legen und ebenso bestreichen. Mit dem oberen hellen Boden ebenso verfahren und zum Schluss den oberen dunklen Boden auflegen. Oberfläche und Rand der Torte mit der restlichen Creme ohne Himbeeren bestreichen.

    Fondant-Decke vorsichtig von der Folie lösen und auf die Torte auflegen. Puderzucker mit Zitronensaft glattrühren und mithilfe des Zuckerguss die Mini-Herzen und Zucker-Blüten auf der Torte befestigen. Torte ca. 2 Stunden kalt stellen.

    Foto & Rezept: Pickerd


Magnolienbaum in voller Blüte (Foto: Fotolia.de)
Blütenpracht im Mai: Zum Muttertag zeigt sich der Frühling mit diesem Magnolienbaum in voller Blüte von seiner schönsten Seite. (Foto: Fotolia.de)

Das könnte Sie auch interessieren


Schlagworte zum Artikel: BlumenFeiertagGeschenkeMuttertag

Bewerten Sie diesen Artikel

Bitte stimmen Sie ab, wenn Sie diesen Artikel weiterempfehlen wollen.
Anzahl Stimmen: 0
Zur Zeit keine Kommentare
Das aktuelle Magazin

Seit 23. August erhältlich: "GartenTräume"

Die Herbst-Ausgabe von GartenTräume erhalten Sie seit dem 23. August überall im Handel.
Wohnen & Garten gibt es auch bei Facebook
Newsletter