Wo die Reben wachsen, lässt sich's gut leben
Auf Schloss Janson verkosten die Gäste barriquegereiften Chardonnay und prickelnden Secko in herrlichem Ambiente. Hier geht's zu Schloss Janson.
Auf Schloss Janson verkosten die Gäste barriquegereiften Chardonnay und prickelnden Secko in herrlichem Ambiente. Hier geht's zu Schloss Janson.

Unterwegs an der Pfälzer Weinstraße

Wo Reben wachsen, lässt sich das Leben gut genießen – vor allem im Herbst, wenn Natur und Weinkeller ihre ganze Fülle präsentieren.
In der Abendsonne: Nach einem langen Spaziergang durch die sanft geschwungenen Rebenhänge der Pfalz locken die Gasthäuser der Gegend. In
    In der Abendsonne: Nach einem langen Spaziergang durch die sanft geschwungenen Rebenhänge der Pfalz locken die Gasthäuser der Gegend. In den traditionellen Innenhöfen der Weingüter sitzt man bis in den späten Abend hinein mit Freunden und Winzern.


Leberknödel aus der Pfalz


    
Zutaten: 500 g junge Rinderleber (noch feiner: Kalbsleber), 200 g Schweinekamm (ohne Knochen), 2 alte Brötchen,

Leberknödel aus der Pfalz


    Zutaten:
    500 g junge Rinderleber (noch feiner: Kalbsleber), 200 g Schweinekamm (ohne Knochen), 2 alte Brötchen, Milch zum Einweichen, 1 Zwiebel (feiner: Schalotten), 3 Eier, Salz, weißer Pfeffer, Muskat, Majoran, Fleischbrühe zum Kochen.

    Zubereitung:
    Die Leber, den Schweinekamm, die gut eingeweichten und wieder ausgedrückten Brötchen und die kleingehackte Zwiebel durch die feine Scheibe des Fleichschwolfs drehen. Die ganzen Eier unter den Teig schlagen, mit Salz, Pfeffer, Muskat und Majoran kräftig würzen. Den Teig ein bis zwei Stunden kühlstellen. Die Fleischbrühe zum Kochen bringen. Mit einem größeren Löffel von dem Teig ovale Knödel abstechen und in der siedenden Fleischbrühe ca. 15 Minuten gar ziehen lassen. Vor dem Servieren mit in Butter hellgelb gedünsteten Zwiebelwürfelchen übergießen. Dazu am besten Kartoffelpüree und Sauerkraut servieren.

    Foto: Deutsche Weinstraße/Ralf Ziegler


Kleinod: Oberhalb des Örtchens Klingenmünster liegt wunderschön eingebettet in die Weinberge die Nikolauskapelle. Der spätromanische Bau
    Kleinod: Oberhalb des Örtchens Klingenmünster liegt wunderschön eingebettet in die Weinberge die Nikolauskapelle. Der spätromanische Bau ist am Wochenende bis Ende Oktober zu besichtigen.


Wertvoll leben: Freunden hochwertiger Antiquitäten wird in den Räumen der Antiquitätenhandlung König das Herz aufgehen. In der eigenen Ti
    Wertvoll leben: Freunden hochwertiger Antiquitäten wird in den Räumen der Antiquitätenhandlung König das Herz aufgehen. In der eigenen Tischlerwerkstatt werden jedoch nicht nur alte Schätze restauriert, sondern auch moderne Möbel designed.
    König Antiquitäten, Hauptstraße 31, 67482 Altdorf.


Direkt vom Erzeuger: Ob Ziegenfrischkäse, Ziegen-Schnittkäse, getrockneter Ziegenkäse oder Frischkäse in Crottin-Form: Die Ziegenkäse-Man
    Direkt vom Erzeuger: Ob Ziegenfrischkäse, Ziegen-Schnittkäse, getrockneter Ziegenkäse oder Frischkäse in Crottin-Form: Die Ziegenkäse-Manufaktur "die Meckerei" in Landau fertigt nicht nur erstklassigen Ziegenkäse, sondern kann auch ohne Voranmeldung besichtigt werden.
    Die Meckerei, Kraftgasse 61, 76829 Landau-Queichheim. Geöffnet Do. und Fr. 16–19 Uhr und Samstag von 9–13 Uhr


Waldfrucht: Die Weinstraße zeigt sich im Spätsommer und Herbst ganz und gar als Genussroute. Unbedingt probieren sollten Besucher die dan
    Waldfrucht: Die Weinstraße zeigt sich im Spätsommer und Herbst ganz und gar als Genussroute. Unbedingt probieren sollten Besucher die dann reifen Esskastanien, die "Keschde", die sich in den Wäldern körbeweise sammeln lassen. Aber Vorsicht beim Auflesen: Die borstige Ummantelung ist weitaus stacheliger als bei gewöhnlichen Kastanien.


Pfälzer Saumagen


    
Zutaten für 4 Portionen: 500 g Kartoffeln, 2 Möhren, Salz, 1 gewürfelte Zwiebel, 1 EL Öl, 1 kg Schweinenacken, 300 g Wur

Pfälzer Saumagen


    Zutaten für 4 Portionen:
    500 g Kartoffeln, 2 Möhren, Salz, 1 gewürfelte Zwiebel, 1 EL Öl, 1 kg Schweinenacken, 300 g Wurstbrät, 2 EL geh. Petersilie, 1 TL getr. Majoran, 1/2 TL getr. Thymian, Pfeffer, 1 kleiner geputzter Saumagen (beim Metzger bestellen).

    Zubereitung: Kartoffeln und Möhren schälen, waschen und grob würfeln. In Salzwasser 3 Min. blanchieren, abtropfen. Zwiebelwürfel im Öl anschwitzen. Fleisch waschen, trocken tupfen, würfeln. Mit Kartoffeln, Möhren, Zwiebel, Brät und Petersilie vermengen. Mit Majoran, Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Saumagen waschen, trocken tupfen, zwei der drei Öffnungen mit Küchengarn zubinden. Gemüse-Fleisch-Masse einfüllen, Öffnung ebenfalls schließen. Einen Topf mit Salzwasser aufkochen, Hitze etwas reduzieren, Saumagen 2–3 Std. darin sieden lassen. Aus dem Sud nehmen, abtropfen lassen. In Scheiben schneiden. Dazu passen Sauerkraut und Kartoffelpüree. Serviert man zum Saumagen eine Bratwurst und einen Leberknödel, wird daraus das Gericht „Pfälzer Dreifaltigkeit“.

    Foto: Deutsche Weinstraße/Ralf Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren


Schlagworte zum Artikel: GastlichkeitKulinarikPfalzUnterwegs

Bewerten Sie diesen Artikel

Bitte stimmen Sie ab, wenn Sie diesen Artikel weiterempfehlen wollen.
Anzahl Stimmen: 0
Zur Zeit keine Kommentare
Das aktuelle Magazin

Ab 23. August erhältlich: "GartenTräume"

Die Herbst-Ausgabe von GartenTräume erhalten Sie ab dem 23. August überall im Handel.
Newsletter