Stilkunde
Barcelona Sessel (Foto: Knoll Inc.)
Den berühmten Barcelona Sessel entwarf der legendäre Architekt Ludwig Mies van der Rohe 1929 extra für den Pavillon zur Weltausstellung in Barcelona. Sein lapidarer Kommentar: "Ich konnte ja keine simplen Küchenstühle aufstellen." (Foto: Knoll Inc.)

Das Bauhaus – Design in Vollendung

Mit der Verbindung von Kunst und Handwerk schuf das 1919 gegründete Bauhaus etwas nie Dagewesenes und wurde zur Heimstätte der Avantgarde der klassischen Moderne.

Bauhaus – hinter diesem schlichten und gleichwohl bildhaften Name verbirgt sich nicht weniger als eine Revolution, ohne die das Design und die Archtitektur des 20. Jahrhunderts heute vollkommen anders aussehen würden. 1919 in Weimar als Kunstschule von Walter Gropius gegründet, hatte sich das Bauhaus zum Ziel gesetzt, die Trennung zwischen Kunst und Handwerk aufzuheben. Eine Idee, die bereits in der Arts & Crafts-Bewegung unter William Morris und dem Jugendstil anklang.
In der Zeit der Weimarer Republik galten Lehrer, Schüler und Bewunderer des Bauhauses als „links“ und „internationalistisch“. Finanziell und politisch unter Druck gesetzt zog das Bauhaus 1925 schließlich von Weimar nach Dessau. Dort entstanden die ersten jener fast schon ikonographischen Möbel aus Stahlrohr und die ersten Freischwinger. Für Letzteren zeichnen sich die drei herausragenden Designer Marcel Breuer, Mart Stam und Ludwig Mies van der Rohe verantwortlich. 1932 wurde das Bauhaus zunachst als private Einrichtung nach Berlin verlegt und 1933 von den Nationalsozialisten endgültig geschlossen. Allerdings verlor die Designschule auch nach ihrer Auflösung nichts von ihrer inspirierenden Strahlkraft. In den Bauhaus Werkstätten entstand durch die gemeinsame, oft experimentelle und bisweilen auch von Konflikten geprägte Arbeit von Lehrerkünstlern, Handwerkern und Studenten ein vor Kreativität sprühendes Milieu. Die bedeutendeste Designschule der Moderne hatte so großen Einfluss auf Architektur, Grafik und Produktdesign, dass der Begriff Bauhaus bis heute umgangssprachlich häufig mit der Moderne gleichgesetzt wird. Text: Kai Glinka
Stahlrohrsessel B3

Meisterwerk. Marcel Breuers Stahlrohrsessel B3 markierte 1926 eine ästhetische Revolution. Erstmals fand strak industriell geprägtes design Eingang in das bürgerliche Wohnzimmer. den Kunstnamen "Wassily" erhielt der Sessel erst Jahrzehnte später bei seiner neuauflage (Foto: Knoll, Inc.)
Informationen zum Bauhaus, Veranstaltungen und Bezugsadressen finden Sie hier:

Bauhaus Berlin – www.bauhaus.de
Bauhaus Dessau – www.bauhaus-dessau.de
Vitra Design Museum – www.design-museum.de

Zahlreiche Bauhaus-Möbel und moderne Klassiker wurden in Reeditionen neu aufgelegt und werden heute noch gebaut. Erkundigen Sie sich im Fachhandel und online unter den folgenden Adressen:

Knoll International – www.knoll.com
Bauhaus Design Classics – www.bauhaus-classics24.com
Smow – www.smow.de
Meisterhäuser Dessau (Foto: Harald909 aus der deutschprachigen Wikipedia)
Blick in die Zukunft: Angesichts des futuristischen Äußeren mag man kaum glauben, dass die Meisterhäuser in Dessau bereits 1926 errichtet wurden. Wie auch beim Bauhausgebäude mit dem markanten Schriftzug schaffen die großen fenster hier eine Brücke zwischen dem Innen und Außen. (Foto: Harald909 aus der deutschprachigen Wikipedia)

Schlagworte zum Artikel: MöbelMöbelkundeArchitekturStilkundeBauhaus

Bewerten Sie diesen Artikel

Bitte stimmen Sie ab, wenn Sie diesen Artikel weiterempfehlen wollen.
Anzahl Stimmen: 0
Zur Zeit keine Kommentare
Das aktuelle Magazin

"Sommerlust": Ab 21. Juni im Handel

Die "Wohnen & Garten Sommerlust 2017" laden wir nach draußen ein.
Wohnen & Garten Sommerlust 2017 von Wohnen & Garten
Das aktuelle Magazin

Seit 23. August erhältlich: "GartenTräume"

Die Herbst-Ausgabe von GartenTräume erhalten Sie seit dem 23. August überall im Handel.
Wohnen & Garten gibt es auch bei Facebook
Newsletter